Zeitmesser 100 Jahre Brenner

25.03.2011 – 22.05.2011

Zum 100. Gründungsjubiläum der Kulturzeitschrift „Der Brenner“ organisierte das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum eine Ausstellung, um so die Zeitschrift und ihre Geschichte einem breiteren Kreisen wieder vor Augen zu führen, und andererseits aber auch die langjährige Forschungsarbeit des Brenner-Archivs zu dokumentieren.

Die Zeitschrift sollte dazu beitragen, den provinziellen Kulturbetrieb in Tirol aufzubrechen. Von Anfang an publizierten auch Südtiroler Schriftsteller Texte in der Zeitschrift, unter anderem Hans von Hoffenstahl, Richard Huldschiner, Albert von Trentini, Bernhard Jülg, Joseph Georg Oberkofler und Arthur von Wallpach.

Ich Wolkenstein

09.07.2011 – 27.11.2011

Die Sonderausstellung „Ich Wolkenstein“ beleuchtet aus verschiedenen Blickwinkeln das Leben des bedeutendsten und markantesten Vertreter mittelalterlicher deutscher Lyrik Oswald von Wolkenstein.

Die höchst eindrucksvolle Vita des bis ins hohe Alter vitalen, vielseitig begabten Ritters Oswald von Wolkenstein, der nicht nur Krieger, Diplomat, Fürstendiener, Adels- und Familienpolitiker, Rechtssachverständiger und Freischöffe war, sondern auch als gläubiger Christ, Jerusalempilger und frommer Stifter und dem es mit starkem Willen und mit Beharrlichkeit sogar gelang, Diener und Rat König Sigmunds, Reichsritter und einflussreicher Landespolitiker zu werden, scheint einzigartig zu sein, kann auch durchaus als klassisches Beispiel für die Biografie adeliger Aufsteiger des Spätmittelalters gelten.

Die Ausstellung, in deren Zentrum Leben und Werk Oswalds von Wolkenstein stehen, versteht sich deshalb auch als Blick auf ein Zeitalter, in dem Krieg und Diplomatie, Fürstendienst und Adelspolitik, die Praxis des Rechtswesens und eine alles umfassende Gottesfurcht das Leben des Adels bestimmt haben.

Hier gelangen Sie zur virtuellen Dokumentation der Ausstellung.